Dienstag, 22. September 2015

Oh, wie yummi: Kürbissuppe

Leute, wir erzählen euch sicher nichts Neues, wenn wir verkünden, dass der Herbst nun „endlich“ Einzug erhalten hat. Zwischenzeitlich hat sich die Sonne ja noch blicken lassen und uns Hoffnung gemacht. Doch der andauernde Regen hat uns nun davon überzeugt: Es ist Herbst. Und um nicht komplett in eine Herbst-/Winterdepression zu verfallen, möchten wir nun all die Vorzüge hervorheben, die uns die kälteren Jahreszeit zu bieten hat. Da wären kuschelige Filmabende, mehr Zeit für Bastelprojekte, die Chance eine Kastanienmann-Armee zu basteln, schon jetzt das perfekte Halloween-Kostüm schneidern, endlich die selbstgestrickten Schals und Mützen ausführen und die Vielfalt des wohl leckersten Herbstgemüses ausprobieren: Der Kürbis. Wenn wir auch nicht der größte Fan von Regen, dunklen Tagen und Kälte sind, haben wir den orangeroten Speisekürbis doch in unser Schlemmerherz geschlossen. Klar haben wir mit dem Rezept, das wir euch heute kredenzen, das Rad nicht neu erfunden, aber wir sind nun mal es ist nun mal sehr sehr große Freunde der asiatischen Kürbissuppe. Wer es wirklich noch nicht ausprobiert hat: unbedingt zum Gemüsehändler eures Vertrauens pirschen und einen Hokkaido-Kürbis – plus ein paar weitere Ingredienzien – kaufen. 

Bevor es aber zum Rezept geht würde uns mal interessieren, was ihr euch so auf eure Herbst To Do-Liste habt. Vielleicht können wir uns ja den ein oder anderen Tipp klauen. :)
Das braucht ihr für 6 Teller feinster asiatischer Kürbissuppe:
800 g Hokkaidokürbis, geputzt
600 g Möhre, geschält
eine Zwiebel
10 g Ingwer
2 EL Butter
1 Liter Gemüsebrühe
500 ml Kokosmilch
Salz und Pfeffer
Sojasauce
eine Zitrone
handvoll Kürbiskerne
Kürbiskernöl

Für die Blätterteigplätzchen:
1 Rolle Blätterteig
1 Eigelb
Sesamkörner

So wird's gemacht: 
Kürbis, Möhren, Ingwer und Zwiebel schälen und würfeln, in der Butter andünsten. Mit der Brühe aufgießen und in etwa 15 - 20 Minuten weich kochen. Dann sehr fein pürieren, eventuell durch ein Sieb streichen. Die Kokosmilch unterrühren, mit Salz, Pfeffer, Sojasauce und Zitronensaft abschmecken und noch mal erwärmen. Mit einer handvoll Kürbiskernen und ein paar Spritzern Kürbiskern-Öl garnieren.

Zusätzlich haben wir aus fertigem Blätterteig ein paar Sterne und Blumen ausgestochen, mit Eigelb bestrichen und mit Sesam garniert. Je nach Verpackungsangabe müssen die Plätzchen im Backofen gebacken werden. Passt wirklich super zur Suppe!
Diese asiatische Kürbissuppe ist eine schnelle, leicht exotische Suppe. In Thailand isst man solch Kürbissuppe mit kleinen Garnelen als Einlage. Das probieren wir als nächstes aus.

Jetzt wünschen wir euch aber erstmal einen guten Appetit,



Donnerstag, 10. September 2015

DIY: Eine Hand wäscht die Andere

Heute haben wir für euch ein DIY aus unserer Lieblingsrubrik: In Nullkommanix fertig! Unsere Aufmerksamen Leser werden es an der ein oder anderen Stelle bestimmt schon mitbekommen haben, dass wir uns derzeit in einer stressigen Umzugsphase befinden. Wir beide haben vor einigen Wochen die Umzugskartons gepackt uns sind mit Sack und Pack nicht nur in eine neue Wohnung gezogen, nein: es ging sogar zweimal in eine andere Stadt. Keine Sorge, wir sind unserem herzallerliebsten Ruhrpott natürlich treu geblieben und somit hat es uns Ruhris ein weiteres Mal in den Pott gezogen. Mittlereile haben wir die schlimmsten Umzugswehen überstanden: Wände einreißen, Böden abschleifen und Fliesen verlegen (ein Best Of Vorher/Nachher ist bereits in Planung).
Nun, wo der letzte Dreck rausgetragen wurde geht es endlich ans Eingemachte. Wie sagt man so schön: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Nichts ist schöner, als die eigens renovierten vier Wände zu dekorieren. Endlich bekommt alles seinen Platz und wird in Szene gesetzt. Natürlich stets mit dem Anspruch, wo es nur geht, auch etwas Eigenes und Selbstgemachtes zu kreieren. Diese Woche stand das Projekt Badezimmer auf der Agenda.
Einmal tief in der DIY-Klamottenkiste gekramt und schon hatten wir DIE Inspiration für eine Badezimmer-Bastelei. Mit nur wenigen Utensilien hat man in Windeseile einen super schönen Seifenspender gebastelt. Zugegeben, die Idee stammt nicht von uns, sondern von einer unserer Neuentdeckungen aus dem Internet. Wir raten allen Bastelverrückten der Seite ROOMBEEZ einen Besuch abzustatten, wenn ihr auf der Suche nach Inspirationen und DIY-Tutorials seid. Hier findet ihr neben ansprechenden Bastelanleitung und sehr stylishe Einrichtungsideen. Bei Roombeez handelt es sich um einen äußerst geschmackvollen Interior-Blog von OTTO zum Thema Wohnen. Neben dem DIY-Thema laden auch die Rubriken Wohnideen, Einrichtungsideen und Raumjuristen zum Stöbern ein. Das Team besteht aus elf Interior-Bloggern und Roombeez-Redakteuren die für ihre Leser stets auf der Suche nach guten Ideen sind, und die uns den Ort gestalten lassen, der uns den größten Frei- und Spielraum bietet: unser Zuhause! Also schaut auf jeden Fall mal vorbei. Wie bereits gesagt, die Inspiration für diesen Seifenspender haben wir ebenfalls hier gefunden. Schaut euch dieses DIY fürs Badezimmer an.
So, und wie haben wir das jetzt mit dem Seifenspender gemacht? Alles, was ihr für diesen Seifenspender benötigt: Eine ansprechende Glas/Plastik-Flasche, einen Seifenspender-Kopf der auf  eure auserwählte Flasche passt (hier haben wir den Kopf eines ausrangierten Seifenspenders genommen) und eine Etikettiermaschine. Alles einmal zusammengeschraubt und Etiketten aufgeklebt und schon habt ihr ein schönes neues Acsessoir für euer Badezimmer. Und schwups, so einfach geht das. Jetzt wünschen wir euch noch einen schönen Tag und viel Spaß beim Nachbasteln.

Sonntag, 6. September 2015

FOR FREE: Klares Statement


Dieses Mal haben wir mal wieder ein – wie wir finden – wunderschönes Goodie für euch. Kostenlos zum herunterladen! Und hier kommt auch schon die Geschichte dazu: Eigentlich wollten wir mit diesem Bild einem guten Freund eine Freude machen. Dieser hatte vor wenigen Tagen zu seiner Einweihungsparty geladen. Der Gute wünschte sich keine neuen Lampen, keine Kochutensilien und schon gar keine Blumen. Was bleibt da noch übrig? Klar, dann gibt es eben Knete und Zaster! Mit einigen Leuten haben wir auch einen prall gefüllten Geld-Umschlag zusammenbekommen. Genau das richtige für den Umzug in eine neue Wohnung.
Doch nichts würde uns fernerliegen als einfach schnöde einen Geld-Umschlag zu überreichen. Ein kleines Feuerwerk muss schließlich bei jedem Geschenk gezündet werden. Deswegen kam uns diese Idee mit einem ausrangierten Bilderrahmen. Schnell einen passenden Spruch auf Papier gebracht und schon hatten wir das perfekte Geschenk. Natürlich – wie bei all unseren kreativen Ergüssen – wollen wir euch an diesem „Kunstwerk“ teilhaben lassen und bieten euch darüber hinaus die schlichte Grafik zum kostenlosen Download an. Das ist doch was. :) Wir wünschen euch viel Freude damit und einen schönen Sonntag.