Sonntag, 30. Juni 2013

selbstgemachte Pastéis de Nata


























Wie wir schon erwähnt haben, sind wir in Portugal auf ganz vorzügliche Törtchen gestoßen: Pastéis de Nata. Das sind köstliche landestypische Vanilletörtchen - die man hier in jeder gut sortierten Bäckerei kaufen kann. Ein wenig Geschichtsunterricht gefälligst? Sie wurden zum ersten Mal in einem Kloster in Lissabons Stadtteil Belém gebacken. Aufgrund dessen sind sie auch unter den Namen Pastéis de Belém bekannt. Während unseres Aufenthalts in dieser wunderschönen Stadt haben wir davon täglich mindestens zwei gegessen und es uns zur Aufgabe gemacht, die Besten Pastéis aufzuspüren. Und Tadaaa, wir haben sie gefunden - trefflicher Weise in ihrer Ursprungsregion - dem Stadtteil Belém, in einem Café das es dort seit 1837 gibt. Allein die Räumlichkeiten dieses wunderschönen, traditionellen Cafés sind einen Reise wert. Man kann in die Backstube schauen und zusehen, wie diese kleinen Köstlichkeiten zubereitet werden. Natürlich gibt es auch herzhafte Alternativen für alle, die eine Abwechslung brauchen ;)

Nach diesem Rezept sind die Pastéis ganz einfach nachzubacken, so dass ihr euch den herrlichen Geschmack und leckeren Geruch Lissabons nach Hause holen könnt.


Ihr benötigt:
1 Packung (270 g) Butter-Blätterteig
1 TL Butter
500 ml Milch
275 g Zucker
2 EL Mehl
1 Prise Salz
1 Vanilleschote
1 Ei (Größe M)
5 Eigelb (Größe M)
ca. 60 g brauner Zucker

Mehl für die Hände und Arbeitsfläche
Fett für die Form und eine Muffinbackform
Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 10 Minuten ruhen lassen. Den Teig entrollen und auf ca. 45 x 26 cm ausrollen. Aus dem Teig 10 Kreise (à ca. 10 cm Ø) ausstechen. Das funktioniert auch gut mit einem großen Glas. Den Übrigen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aufeinanderlegen, erneut ausrollen und 2 weitere Kreise ausstechen. Die Mulden eines Muffinblechs einfetten und dann mit den Teigkreisen auslegen, andrücken und kalt stellen. Die Butter und Milch in einen Topf geben und aufkochen lassen. Das Mehl sieben, Zucker und Salz zufügen, mischen und unter kräftigem Rühren unter die Milch geben und dann nochmals aufkochen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Anschließend das Vanillemark, das Ei und die fünf Eigelbe unter die Creme rühren. Die Creme in die mit Blätterteig ausgelegten Mulden verteilen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C/ Gas: Stufe 4) 12-14 Minuten backen. Törtchen herausnehmen, auf einem Kuchengitter kurz abkühlen lassen und aus den Förmchen nehmen.

Zum krönenden Abschluss die Törtchen gleichmäßig mit jeweils ca. 1 Teelöffel braunem Zucker bestreuen und mit einem Bunsenbrenner oder unter dem Grill des Backofens goldbraun karamellisieren.

Hmmm sehr lecker - wenn ihr das nur riechen könntet! Frisch aus dem Ofen passen die kleinen Pastéis auch hervorragend zum Vanilleeis.

Viel Spaß beim Nachbacken,




Montag, 24. Juni 2013

welcome back ...


... in good old germany! Und schon sind wir wieder zurück – aus unserem Urlaub in Portugal. Wie bereits berichtet haben wir zunächst Stopp in Lissabon gemacht und sind dann runter zur Algarve gefahren – Faro, Sagres und Lagos waren einige wenige Stationen unserer Fahrt.  
Wir haben jede Menge Sonne und Kraft getankt, welche uns hoffentlich über den nicht vorhandenen deutschen Sommer verhilft. Herrje, jetzt fängt erstmal das leidige Koffer auspacken und Wäsche waschen an. Natürlich wollen wir euch einen kleinen Auszug aus unserem Urlaub liefern und euch ein paar Impressionen von der wunderschönen portugiesischen Landschaft und den kulinarischen Köstlichkeiten zukommen lassen. 
Apropos Köstlichkeiten: Eine neue sündige Leidenschaft die wir in diesem Urlaub für uns entdeckt haben ist klein, bestenfalls warm, duftet nach Vanille und heißt Pastéis de Nata bzw. Pastéis de Belém. Hierbei handelt es sich um kleine leckere Blätterteigtörtchen mit cremiger Puddingfüllung *HIMMLISCH*. Wir haben euch ein (hoffentlich) leckeres Rezept aus Portugal mitgebracht, um es in den nächsten Tagen - und immer wenn uns der Hunger nach dieser süßen Sünde überkommt - auszuprobieren und werden euch natürlich an unserer Prämiere teilhaben lassen. Aber zunächst einmal ein kleines Foto-best-of unserer Reise. 
Solch eine Auswahl zu treffen ist kurz nach der Wiederankunft nicht einfach und schnell zusammenzustellen - die Erinnerungen und Stimmungen sind noch so präsent, dass sie die digitalen Kopien um Längen übertreffen. Schön sind die Fotos trotzdem!




Und schon wieder ruft das Fernweh...

Liebe Grüße,

Mittwoch, 5. Juni 2013

...ab in den Süden!


Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Wir können dies nur bestätigen, denn in ein paar Tagen geht es für uns ab in den Urlaub. Wir entfliehen diesem trüben Wetter und begeben uns gen Süden. Unser Ziel: Portugal!!

Zunächst werden wir für ein paar Tage Lissabon auf den Kopf stellen. Die Stadt ist ein Traum, es ist angenehm warm, gibt viele nette kleine Restaurants und Cafés, hervorragendes Essen, leckere Weine und shoppen kann man natürlich auch ganz ausgezeichnet. Wir sprechen da aus Erfahrung, denn vor einer ganzen Zeit hat uns die Stadt schon einmal in ihren Bann gezogen. Nach ein paar Tagen in der Hauptstadt mieten wir uns ein Auto und fahren die Atlantikküste entlang bis zur Algarve. Dort erholen wir uns dann von unseren (hoffentlich erfolgreichen) Shoppingtouren und lassen die Seele baumeln.
Der Atlantik ist bekanntlich etwas kühler als das Mittelmeer und viel wellenreicher und bietet sich somit ideal zum Surfen an – das werden wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Leider werden wir während dieser Zeit was das Posten anbelangt etwas kürzer trete. Dafür erwarten euch wenn wir zurück sind tolle Urlaubsbilder und -impressionen aus Portugal.
Vielleicht schaffen wir es ja sogar am Ende unserer Reise die Sonne einzupacken und euch mit nach Deutschland zu bringen.

Bis bald, oder wie man in Portugal sagen würde até logo!



Sonntag, 2. Juni 2013

Eine Nacht in der Buchhandlung


Für alle Leseratten und Buchwürmer unter euch haben wir nun ein ganz besonderes Schmankerl. Gestern hatten wir die große Ehre mit vier Freundinnen in einer Buchhandlung eingeschlossen zu werden. Natürlich haben wir uns dabei nicht strafbar gemacht - alles lief ganz legal ab.

Die Buchhandlung „Kortekamp“ in Halten am See bietet allen Buchnarren der Nation dieses einzigartige Vergnügen an. Nach Geschäftsschluss kann man sich (nach vorheriger Anmeldung) in der Zeit von 19.00 bis 22:00 Uhr in der Buchhandlung einschließen lassen und sich in diese ganz außergewöhnliche Gefangenschaft begeben.
Endlich mal unbeschwert schmökern, stöbert und Bücher anlesen, die schon seit einer halben Ewigkeit auf der persönlichen „muss ich unbedingt noch Lesen Liste" stehen. Einige der 'must have Bücher' wurden schnell wieder verworfen und machten ganz anderen literarischen Meisterwerke Platz auf der ureigenen Bestsellerliste. In den späten Stunden konnten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen und haben uns ganz obligatorisch die eine oder andere Horrorgeschichte vorgelesen - Wie in alten Zeiten! :D 
Wirklich ein toller Abend!

Das nette Team der Buchhandlung hatte noch kleine Snacks und Getränke (Proseccooooo) für uns bereitgestellt, so dass man es sich richtig gut gehen lassen konnte. Solch ein Abend ist wirklich das perfekte Geschenk! Frei nach dem Motto: Anstelle eines schöden Buchs, schenke ich dir die gesamte Buchhandlung.
An all unsere Freunde die dies hier lesen, wir würden uns auch darüber freuen noch ein zweites Mal daran teilzunehmen. ^^

Eine kleine Internetrecherche im Internet habt ergeben, dass mehrere Buchhandlungen scholch lesreichen Gefangenschaften anbieten. Vielleicht habt ihr ja Glück und die Buchhnadlung eures Vertrauens bietet genau diesen Service an (unsere Daumen sind jedenfalls gedrückt).

Hier noch ein kleiner Überblicke über unsere Ausbeute am gestrigen Abend.


Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim schmökern,